Panorama: Im schwimmenden Parkhaus um die Welt | 18.08.2017 11:01
Immer wieder Putzen
Foto © Jörg Schwieder

Millionen von Pkw und andere Fahrzeuge treten jedes Jahr eine Weltreise an, weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit. Vom Werk zum Kunden, transportiert von mächtigen „Car Carriern“, Schiffen, so groß wie Parkhäuser. Wir waren an Bord der Euphony Ace. (Jörg Schwieder/SP-X)

Bilder und Fotos
  • Hans Vosselman ist Manager Customer Relations bei C.RO, dem Betreiber des Autoterminals im Hafen Rotterdam. Hier werden pro Jahr 250.000 bis 300.000 Pkw an- und abtransportiert.
    Foto © Jörg Schwieder
  • Nach dem Entladen vom Schiff rollen die Fahrzeuge zum „First Point of Rest“. Dort werden die Autos sorgfältig untersucht.
    Foto © Jörg Schwieder
  • Noch ist die Reederei verantwortlich für alle Schäden, die während des Transports entstanden sind.
    Foto © Jörg Schwieder
  • Bloß nicht verrutschen: Pkw werden mit vier pinkfarbenen Spezialseilen am Stahlboden des Car Carriers verzurrt.
    Foto © Jörg Schwieder
  • Jedes einzelne der unscheinbaren Schnüre trägt eine Last von mindestens 600 Kilogramm und muss alle 3-4 Tage nachgespannt werden.
    Foto © Jörg Schwieder
  • Die Euphony Ace besitzt zwölf durch Stahlböden getrennte Stockwerke. Sie fasst über 5.200 Pkw. Vor einigen Jahren passten noch über 6.000 Fahrzeuge in den Schiffsbauch – aber moderne Autos werden immer breiter und länger…
    Foto © Jörg Schwieder
  • Der Car Terminal des Rotterdamer Hafens beschäftigt speziell ausgebildete Fahrer, die 500 Fahrzeuge in rund 4 Stunden vom Schiff bugsieren – ohne einen Kratzer.
    Foto © Jörg Schwieder
  • Im Inneren wirkt ein Car Carrier wie ein riesiges Parkhaus – nur, dass hier die Autos wesentlich enger stehen, und die Decken deutlich niedriger sind.
    Foto © Jörg Schwieder
  • Drei Subaru Pkw verlassen das Schiff über die Rampe. Sie fahren zum „First Point of Entry“ – und werden dort gewissermaßen europäische Staatsbürger.
    Foto © Jörg Schwieder
  • Je acht Fahrer bringen sie extra niedrig gebauten Hafenshuttles wieder zurück ins Schiff zu den Autos.
    Foto © Jörg Schwieder
  • Der dritte Offizier Jaspreet Singh Salm und Kapitän Sudip Dey auf der Brücke der Euphony Ace. Moderne Technik hilft hier genauso bei der Navigation…
    Foto © Jörg Schwieder
  • …wie die guten alten Seekarten. Sicher ist sicher.
    Foto © Jörg Schwieder
  • Kurzer Zwischenstopp im Hafen unter freiem Himmel bis zum Weitertransport durch die Speditionen. Längere Aufenthalte im Hafen finden sonst nur im überdachten Parkhaus statt, wegen der Gefahr von Hagelschlag.
    Foto © Jörg Schwieder
Metadaten
Letzte Änderung: 18.08.2017 11:01
Autor: Jörg Schwieder/SP-X
Anzahl Zeichen: 7.540
Anzahl Wörter: 1.206
Anzahl Fotos: 13
Kategorien: SP-X Rubriken | Panorama
Mercedes V8-Modelle im Profil | 17.08.2017 16:58
Irgendwie betörend
Foto © Mercedes-AMG

Ausgerechnet der Achtzylinder-Ottomotor, eines der kultiviertesten und leisesten Triebwerke, entwickelt sich immer mehr zur lautstarken Soundmaschine, wenn er überhaupt noch zum Einsatz kommt. Bei Mercedes gibt es den Traditionsmotor noch von zurückhaltend bis extrovertiert. (Patrick Broich/SP-X)

Bilder und Fotos
  • Der Mercedes-AMG GT Roadster
    Foto © Mercedes-AMG
  • Der Mercedes-AMG C 63
    Foto © Mercedes-AMG
  • Der S 63 von Mercedes-AMG
    Foto © Mercedes-AMG
  • Der S560
    Foto © Mercedes-AMG
Metadaten
Letzte Änderung: 17.08.2017 16:58
Autor: Patrick Broich/SP-X
Anzahl Zeichen: 5.893
Anzahl Wörter: 900
Anzahl Fotos: 4
Kategorien: Auto
Test: Land Rover Discovery | 17.08.2017 15:02
Das SUV mit dem Geländewagengefühl
Foto © Land Rover

Wenn schon SUV, dann ein richtiger Vertreter dieses Segments und nicht irgendein Kompakt-Teil mit Frontantrieb. Da kam uns der Land Rover Discovery gerade recht. Mit ihm würden wir uns auch sofort auf eine Weltreise begeben. Nur die Innenstädte müsste man dabei meiden. (Peter Eck/SP-X)

Bilder und Fotos
  • Der Land Rover Discovery ist ein SUV mit Geländewagengefühl
    Foto © Land Rover
  • Die Optik ist gelungen
    Foto © Land Rover
  • Der Innenraum wurde deutlich aufgewertet
    Foto © Land Rover
  • Den Discovery gibt es auch als Siebensitzer
    Foto © Land Rover
  • Der Kofferraum ist geräumig
    Foto © Land Rover
Metadaten
Letzte Änderung: 17.08.2017 15:02
Autor: Peter Eck/SP-X
Anzahl Zeichen: 4.493
Anzahl Wörter: 709
Anzahl Fotos: 5
Kategorien: Auto | Test
Unicat MD77h MAN TGS 6x6 | 17.08.2017 12:08
Das Abenteuer kann kommen
Foto © Unicat

Die Firma Unicat aus dem süddeutschen Dettenheim hat sich auf den Bau von Expeditionsfahrzeugen spezialisiert. Ihr jüngstes Werk, der MD77h, ist ein Camper der Superlative, der kein Abenteuer zu scheuen braucht. (Mario Hommen/SP-X)

Bilder und Fotos
  • MD77h MAN TGS 6x6 heißt das jüngste Expeditionsmobil von Unicat
    Foto © Unicat
  • Um Gästen den Einstieg zu erleichtern, gibt es eine üppig dimensionierte Klapptreppe
    Foto © Unicat
  • Huckepack kann der MD77h auch eine Enduro mitschleppen
    Foto © Unicat
  • Das Fahrerhaus des MD77h bietet viel Platz und Komfort
    Foto © Unicat
  • Einladend: Das Schlafzimmer mit zwei Einzelbetten
    Foto © Unicat
  • Wohnlich: Das Esszimmer
    Foto © Unicat
  • Hinterm Fahrerhaus befindet sich eine U-förmige Sitzgruppe für vier Personen
    Foto © Unicat
  • Die Küche mit Induktionsherdplatten
    Foto © Unicat
  • Im MD77h gibt es ein schickes kleines Bad
    Foto © Unicat
  • Insgesamt 1.050 Liter Dieselkraftstoff passen in die zwei Tanks
    Foto © Unicat
Metadaten
Letzte Änderung: 17.08.2017 12:08
Autor: Mario Hommen/SP-X
Anzahl Zeichen: 3.588
Anzahl Wörter: 493
Anzahl Fotos: 10
Kategorien: Auto | Caravaning | Nutzfahrzeuge
IAA 2017 | 17.08.2017 10:39
Wer fehlt
Foto © Nissan

Zur 66. Auflage der IAA gibt es eine Reihe Absagen renommierter Hersteller. Dennoch beeinträchtigt das die weltweite Bedeutung der europäischen Leitmesse kaum. (Michael Lennartz)

Bilder und Fotos
  • Die Premiere des neuen Nissan Leaf steht kurz bevor. In Frankfurt wird der neue Stromer allerdings nicht gezeigt
    Foto © Nissan
  • Gerade hat Tesla mit der Auslieferung des Model 3 in den USA begonnen. Einen Auftritt auf der IAA wird es allerdings nicht geben
    Foto © Tesla Motors
  • Auch Peugeot wird auf der IAA mit Abwesenheit glänzen
    Foto © Peugeot
Metadaten
Letzte Änderung: 17.08.2017 10:39
Autor: Michael Lennartz
Anzahl Zeichen: 5.871
Anzahl Wörter: 905
Anzahl Fotos: 3
Kategorien: Auto | Messen | IAA
IAA 2017 | 16.08.2017 16:27
Die Neuheiten von A bis Z (Update)
Foto © Chery

Ein neuer Polo, ein neuer X3, ein neuer A8: Die IAA 2017 wird vor allem aus deutscher Sicht viele neue Modell-Highlights bieten. Doch auch andere europäische und asiatische Hersteller fahren groß auf. (Mario Hommen/SP-X)

Bilder und Fotos
  • Chery will Europa erobern. Ein bislang namenloses SUV soll zeigen, was die Chinesen drauf haben
    Foto © Chery
  • Bislang hat AMG vom kommenden Hypercar nur die Silhouette gezeigt
    Foto © Daimler
  • Audi legt den A8 neu auf. Das Flaggschiff der Ingolstädter bietet viele technische Neuerungen
    Foto © Audi
  • Bentley bietet den Flying Spur in einer sportlich akzentuierten Version namens V8 S Black Edition an
    Foto © Bentley
  • Bereits am Markt erhältlich: Das geliftete BMW 2er Coupé
    Foto © BMW
  • X3, die Dritte: BMW zeigt die Neuauflage seines mittelgroßen SUV-Modells
    Foto © BMW
  • Citroen hält für den PSA-Konzern die Fahne hoch. Wichtigste IAA-Neuheit ist der C3 Aircross
    Foto © Citroen
  • In den USA ist der geliftete Ford Mustang bereits erhältlich. Nach Europa dürfte er Anfang 2018 kommen
    Foto © Ford
  • Mit dem Fastback baut Hyundai Anfang 2018 das Angebot der i30-Baureihe weiter aus
    Foto © Hyundai
  • Noch in diesem Jahr kommt der sportliche Hyundai i30N in den Markt
    Foto © Hyundai
  • Mit dem Kona rundet Hyundai sein ohnehin schon großes SUV-Angebot nach unten ab
    Foto © Hyundai
  • Ebenfalls ein völlig neues SUV-Modell ist der Jaguar E-Pace
    Foto © Jaguar
  • Viel Platz für Gepäck: Jaguars XF gibt es künftig wieder als Kombiversion Sportbrake
    Foto © Jaguar
  • 575 PS stark: Der neue Jaguar XJR575
    Foto © Jaguar
  • Kia fährt zur IAA mit dem farbenfrohen Stonic vor
    Foto © Kia
  • Nissan-Gene trägt die neue X-Klasse von Mercedes
    Foto © Mercedes-Benz
  • Möglicherweise zeigt Mercedes auf der IAA die Serienversion des GLC F-Cell
    Foto © Mercedes-Benz
  • Opel hat vom neuen Insignia eine Starkversion namens GSi aufgelegt
    Foto © Opel
  • Als weitere Insignia-Variante kommt der Country Tourer zur IAA
    Foto © Opel
  • Opel stellt mit dem Grandland X ein weiteres Modell mit PSA-Genen vor
    Foto © Opel
  • Der schnellste Serien-Elfer aller Zeiten: Porsche 911 GT2 RS
    Foto © Porsche
  • Karoq heißt der kleine Bruder des Skoda Kodiaq, der noch 2017 in Deutschland auf den Markt kommt
    Foto © Skoda
  • Subaru bringt 2018 den völlig neuen Impreza auch in Europa in den Markt
    Foto © Subaru
  • Die TU München zeigt in Frankfurt die Serienversion ihres Elektro-Lasters aCar
    Foto © TU München
  • Kleiner Giftzwerg: Suzuki legt den Swift in der Version Sport neu auf
    Foto © Suzuki
  • Deutlich erwachsener geworden präsentiert sich die Neuauflage des VW Polo
    Foto © VW
  • Bisher hat VW offiziell nur Bilder vom getarnten T-Roc veröffentlicht. Auf der IAA zeigt er sich in voller Pracht
    Foto © VW
  • Bislang hat BMW nur Bilder von einem mit Tarnfolie beklebten X2 veröffentlicht
    Foto © BMW
  • Opel stellt den Vivaro in zwei neuen Edelvarianten namens Tourer und Combi+ vor
    Foto © Opel
  • Renault wird den Alaskan künftig auch in Deutschland anbieten. Auf der IAA feiert die Euro-Version Premiere
    Foto © Renault
Metadaten
Letzte Änderung: 16.08.2017 16:27
Autor: Mario Hommen/SP-X
Anzahl Zeichen: 17.074
Anzahl Wörter: 2.494
Anzahl Fotos: 30
Kategorien: Auto | Produktnews | Messen | IAA

Kontakt

Spot Press Services GmbH
Bahnhofstraße 25
56459 Willmenrod

Telefon: +49 2663 91 97 50
Telefax: +49 2663 91 97 51

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Zum Kontaktformular »

Redaktion

SP-X
Rheinstraße 161a
50389 Wesseling

Telefon: +49 2236 39 45 94 5
Telefax: +49 2236 39 45 94 7