Oldtimerpreise | 30.08.2016 10:29
Pech für Spekulanten
Foto © Classic-Analytics/Frank Wilke

In den vergangenen Jahren sind die Preise für wertvolle Oldtimer in den Himmel gestiegen. Vielen war klar, dass das nicht ewig weitergehen konnte. Andere mussten es nun erfahren. (Hanne Schweitzer/SP-X)

Bilder und Fotos
  • Mittlerweile scheint die Goldgräberstimmung abgekühlt, Top-Preise werden allerdings noch für Top-Autos bezahlt, wie die 21,78 Millionen für diesen Jaguar D-Type
    Foto © Classic-Analytics/Frank Wilke
  • Auch eine unwiederbringliche Gelegenheit ist die versteigerte Shelby Cobra – die erste die jemals gebaut wurde. Sie erzielte mit 13,75 Millionen Dollar den Rekord für ein amerikanisches Fahrzeug
    Foto © Classic-Analytics/Frank Wilke
Metadaten
Letzte Änderung: 30.08.2016 10:29
Autor: Hanne Schweitzer/SP-X
Anzahl Zeichen: 3.455
Anzahl Wörter: 533
Anzahl Fotos: 2
Kategorien: Auto | Tradition | Historie | Markt | andere Märkte
Fahrbericht: Polestar verpasst Volvo S60 und V60 eine Kraftkur | 30.08.2016 10:11
Schnelle Schweden
Foto © Volvo

Auch der schwedische Hersteller Volvo hat mit Polestar jetzt seine hauseigene Tuning-Abteilung. Als erste Baureihe der Schweden profitieren Limousine und Kombi der 60er-Baureihe davon. (Michael Lennartz)

Bilder und Fotos
  • Auch der schwedische Hersteller Volvo hat mit Polestar jetzt seine hauseigene Tuning-Abteilung. Als erste Baureihe der Schweden profitieren Limousine und Kombi der 60er-Baureihe davon
    Foto © Volvo
  • Die „leistungsstärksten Volvo-Serienmodelle aller Zeiten“, wie die Schweden ihre auf 270 kW/367 PS gesteigerten Top-Versionen der 60er-Baureihe selbst anpreisen, sind ab sofort zu Preisen ab 68.000 Euro für den S60 und 69.600 Euro für den V60 im Handel
    Foto © Volvo
  • Zwar dienen die Serienmodelle von Limousine und Kombi als Basis für die Polestar-Versionen, mehr als 50 Modifikationen verwandeln die eher braven Nordlichter aber in einen Sportwagen für jeden Tag und jede Gelegenheit
    Foto © Volvo
  • Zwar dienen die Serienmodelle von Limousine und Kombi als Basis für die Polestar-Versionen, mehr als 50 Modifikationen verwandeln die eher braven Nordlichter aber in einen Sportwagen für jeden Tag und jede Gelegenheit
    Foto © Volvo
  • Auf dem kurvigen Alpenkurs hinterließ der Volvo S60 Polestar aber keinerlei Zweifel an seinen dynamischen Qualitäten. Das straffe Sportfahrwerk steckt kurze Fahrbahnstöße trocken weg und malträtiert die Insassen nicht über Gebühr
    Foto © Volvo
  • Die Kraftübertragung erfolgt an alle vier Räder (AWD) über eine Achtgang-Automatik, die nochmals schnellere Schaltzeiten ermöglicht
    Foto © Volvo
  • Im Sport-Modus sorgt die neue „Curve-hold“-Funktion dafür, dass der gewählte Gang in Kurven gehalten wird, was das Herausbeschleunigen aus der Biegung optimiert
    Foto © Volvo
  • Der S60-Polestar, der auch als Grundlage für die neuen Volvo-Rennwagen in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft herhalten muss, sowie sein Kombi-Pendant werden auf jeden Fall eine Rarität bleiben
    Foto © Volvo
  • Sportsitze mit Charcoal-Nubukleder und blaue Ziernähte im Innenraum charakterisieren die Polestar-Modelle
    Foto © Volvo
Metadaten
Letzte Änderung: 30.08.2016 10:11
Autor: Michael Lennartz
Anzahl Zeichen: 5.660
Anzahl Wörter: 812
Anzahl Fotos: 9
Kategorien: Auto | Fahrvorstellung
Technik: Digitalisierung bei Audi | 29.08.2016 16:45
Vollgas auf der Datenautobahn
Foto © Audi

Ein ordentliches Auto zu bauen ist zur Pflichtübung der Hersteller geworden, die Kür aber ist die Elektronik. Vor allem die vollständige Vernetzung steht derzeit hoch im Kurs. Sie dient der Sicherheit und dem Komfort – und eröffnet dem Autobauer ein neues Geschäftsfeld. Audi hat jetzt gezeigt, was bald schon Realität sein wird. (Michael Gebhardt/SP-X)

Bilder und Fotos
  • Die vollständige Vernetzung steht derzeit hoch im Kurs, sie dient der Sicherheit und dem Komfort – und eröffnet dem Autobauer ein neues Geschäftsfeld
    Foto © Audi
  • Car-to-Car- und Car-to-X-Kommunikation sind zwei heiße Eisen im Feuer der Autoindustrie. Das eine meint die direkte Verbindung zweier Autos, das andere den Schulterschluss mit der Infrastruktur
    Foto © Audi
  • All diese Daten können nicht nur als einzelne Information ausgespielt werden, sondern in hochauflösenden Karten zusammengetragen werden
    Foto © Audi
Metadaten
Letzte Änderung: 29.08.2016 16:45
Autor: Michael Gebhardt/SP-X
Anzahl Zeichen: 5.377
Anzahl Wörter: 832
Anzahl Fotos: 3
Kategorien: Auto | Innovation & Technik | Konnektivität
60 Jahre Peugeot Cabrios von Pininfarina | 29.08.2016 16:10
Der Italien-Bonus (Kurzfassung)
Foto © Peugeot

Über viele Jahrzehnte brachte Peugeot eine Cabriolet-Schönheit nach der nächsten. Verantwortlich für die auch heute noch faszinierenden Formen war ein Italiener namens Farina, später bekannt als Pinifarina. (Wolfram Nickel/SP-X)

Bilder und Fotos
  • Für viele sind 504 Coupé und 504 Cabriolet die schönsten Modelle aus der langen Kooperation von Peugeot und Pininfarina
    Foto © Peugeot
Metadaten
Letzte Änderung: 29.08.2016 16:10
Autor: Wolfram Nickel/SP-X
Anzahl Zeichen: 3.360
Anzahl Wörter: 452
Anzahl Fotos: 1
Kategorien: Tradition | Historie
60 Jahre Peugeot Cabrios von Pininfarina | 29.08.2016 16:08
Concours de Cabriolet
Foto © Peugeot

Fast alle frühen Frischluft-Peugeot zählen zu den Designikonen unter den Cabriolets: Kein Wunder, verdanken doch die schönsten Verdeckträger von Peugeot ihre vollendeten Formen seit genau 60 Jahren dem italienischen Starcouturier Pininfarina. Er zeichnete die Open-Air-Stars der Löwenmarke - vom klassischen 403 bis zum kleinen 205 (Wolfram Nickel/SP-X)

Bilder und Fotos
  • Sein erster Designjob bei Peugeot: Pininfarinas 403 Cabriolet aus dem Jahr 1956
    Foto © Peugeot
  • Pininfarina gehörte damals zu den jungen Wilden in der Designerszene
    Foto © Peugeot
  • Der Peugeot 403 wurde auch als Colombo-Auto in den 1960er Jahren berühmt
    Foto © Peugeot
  • Im September 1961 folgt das 404 Cabriolet als Nachfolger des offenen 403
    Foto © Peugeot
  • Das Design des 404 wies Ähnlichkeiten mit Fahrzeugen von Rolls-Royce und Fiat auf
    Foto © Peugeot
  • Bei den Kunden kamen die Formen des 404 Cabriolets trotz gewisser Ähnlichkeiten mit anderen Marken gut an
    Foto © Peugeot
  • Das Design des ab 1966 gebauten 204 Cabriolets vereint französische und italienische Markmale
    Foto © Peugeot
  • Der 404 war noch ein reiner Pininfarina-Entwurf, im 204 (rechts) wurden französische und italienische Ansätze kombiniert
    Foto © Peugeot
  • Neben Limousine und Kombi gab es den Peugeot 204 auch als Coupé und Cabriolet
    Foto © Peugeot
  • 1969 folgte der zeitlos schöne Peugeot 504
    Foto © Peugeot
  • 1972 wurde das Peugeot 304 S Cabriolet in seiner stärksten Version mit 55 kW/75 PS vorgestellt
    Foto © Peugeot
  • Bis 1975 wurde das Peugeot 304 Cabriolet gebaut
    Foto © Peugeot
  • 1974 wurde das 504 Cabriolet gelifetet und bekam unter anderem breitere Scheinwerfer
    Foto © Peugeot
  • Ab Modelljahr 1977 wurde das 504 Cabriolet auch mit V6-Motor angeboten
    Foto © Peugeot
  • Auch vom 504 gab es neben dem schicken Cabriolet ein nicht minder schickes Coupé
    Foto © Peugeot
  • Im Februar 1986 startet die Produktion des 205 Cabriolet
    Foto © Peugeot
  • Trotz des stehenden Überrollbügels verkaufte sich der offene 205 über 70.000 Mal
    Foto © Peugeot
  • Erst 1995 wird das 205 Cabriolet aus dem Programm genommen
    Foto © Peugeot
  • Das letzte Stoffdachcabriolet von Peugeot, der 306, wurde ebenfalls von Pininfarina gestaltet
    Foto © Peugeot
  • 2003 endete mit dem Produktionsstopp des 306 Cabriolet die lange Ära von Stoffdach-Cabrios bei Peugeot
    Foto © Peugeot
Metadaten
Letzte Änderung: 29.08.2016 16:08
Autor: Wolfram Nickel/SP-X
Anzahl Zeichen: 7.014
Anzahl Wörter: 976
Anzahl Fotos: 20
Kategorien: Tradition | Historie
Neu auf der Straße (September) | 29.08.2016 15:26
Die Kombis kommen
Foto © Volvo

Nach der Sommerflaute zieht die Autobranche nun wieder langsam an: Im Frühherbst gibt es gleich eine ganze Reihe frischer Modelle – darunter auch einer der wenigen Business-Kombis ohne deutsche Wurzeln. (Holger Holzer/SP-X)

Bilder und Fotos
  • Der Volvo V90 folgt auf den V70
    Foto © Volvo
  • Den Kia Optima gibt es nun als Kombi "Sportswagon"
    Foto © Kia
  • VW hat den Beetle geliftet
    Foto © VW
  • Renault hat den Clio geliftet
    Foto © Renault
  • Der überarbeitete Opel Zafira startet im September
    Foto © Opel
  • Der Opel Mokka X ist frisch geliftet
    Foto © Opel
Metadaten
Letzte Änderung: 29.08.2016 15:26
Autor: Holger Holzer/SP-X
Anzahl Zeichen: 3.164
Anzahl Wörter: 478
Anzahl Fotos: 6
Kategorien: Auto | Produktnews

Kontakt

Spot Press Services GmbH
Bahnhofstraße 25
56459 Willmenrod

Telefon: +49 2663 91 97 50
Telefax: +49 2663 91 97 51

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Zum Kontaktformular »

Redaktion

SP-X
Rheinstraße 161a
50389 Wesseling

Telefon: +49 2236 39 45 94 5
Telefax: +49 2236 39 45 94 7